WIR
ERHALTEN

ZÄHNE

Dr. Jürgen Reier

ÖFFNUNGSZEITEN
Montag & Donnerstag   8.00 - 13.00 Uhr / 14.00 - 18.00 Uhr
Dienstag   8.00 - 13.00 Uhr / 15.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch & Feitag   8.00 - 13.00 Uhr

ADRESSE

Dr. Jürgen Reier
Praxis für Implantologie, Endodontie & ästhetische Zahnheilkunde
Ulmer Straße 124 im WIZ | 73431 Aalen

TELEFON 0 73 61-528 07 10

Liebe Patientin, Lieber Patient

die vielseitigen Möglichkeiten der modernen Zahnheilkunde sind beachtenswert und sollten in vollem Umfang genutzt werden.

Unser Anspruch ist es, Sie nach neuestem medizinischem Wissen zu behandeln, um das gemeinsame Ziel, den dauerhaften Erhalt Ihrer Zähne, zu erreichen. Die Basis bildet unser Team von Spezialisten, das alle Bereiche der Zahnheilkunde auf höchstem Qualitätsniveau abdeckt.

Die Grundlage für den lebenslangen Erhalt schöner Zähne bilden professionelle Mundhygiene und Prophylaxe, in Kombination mit der medizinischen Kontrollunter-suchung. Sollte jedoch einmal eine Füllungs- oder Zahnersatztherapie notwendig sein, können wir Ihnen eine Reihe hochwertiger Lösungen anbieten.

Die Ästhetik Ihres Lächelns steht dabei für uns im Vordergrund. 

Wir verwenden nur biologisch verträgliche Materialien, mit einem Schwerpunkt auf metallfreie, ästhetische Keramikrestaurationen.

Die Breite unseres Leistungsspektrums, die hohe Qualität unserer Arbeit, unser Streben nach Innovation und Weiterentwicklung und die Auswahl qualitativ hochwertiger Partner gewährleisten die Attraktivität unserer Praxis. Die Bedürfnisse und Erwartungen unserer Patienten sind Orientierung und Maßstab für unser Handeln. Wir legen großen Wert auf offene Kommunikation und umfassende Patienteninformation. Dabei bieten wir Ihnen durch unser freundliches Team eine stressfreie, entspannte Atmosphäre.

Ihr Team vom Zentrum für Implantologie, Endodontie und ästhetische Zahnheilkunde.
Ihre Zahnärzte im WIZ

TEAM & PRAXIS

DR. JÜRGEN REIER

/ Geboren in Würzburg
/ Abitur in Würzburg 1994

    / Studium der Zahnmedizin  an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 1994-1999
    / Auslandssemester an der Universität Umea, Schweden (1998)
    / Assistenzzahnarzt in Praxis Dr. Gura, Röttingen (2000-2002)
    / Promotion ; Prof. Thull, Abteilung für experimentelle Zahnmedizin (2000)
    / Auslandsaufenthalt in Schweden, Zahnklinik Karlskoga (2002-2004)
    / Angestellter Zahnarzt Praxis Dr. Röhrle, Schwäbisch Gmünd (2005-2008)
    / Schwerpunkt mikroskopische Wurzelbehandlung seit 2005 -
    / Gründung der Praxis für Implantologie, Endodontie und ästhetische Zahnheilkunde in Aalen (2008)


    MITGLIED IN FOLGENDEN GESELLSCHAFTEN

    / Deutsche Gesellschaft für Zahn-Mund- und Kieferheilkunde

    / Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung

    / Deutsche Gesellschaft für Implantologie

    / Deutsche Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie

    / Swiss Society of Endodontology

    FRAU KOCH
    Zahnmedizinischen Fachangestellte

    FRAU VOGT
    Zahnmedizinischen Fachangestellte

    FRAU LUDWIG
    Zahnmedizinischen Fachangestellte

    FRAU MEIßNER
    Zahnmedizinischen Fachangestellte

    FRAU HENNRICH
    Zahnmedizinischen Fachangestellte

    ENDODONTIE

    Endotontie

    Wie kein anderes zahnmedizinisches Fachgebiet hat die Endodontie in den letzten Jahren ihr Gesicht verändert. Das beruht vor Allem auf der Einführung des Dentalmikroskops in die Zahnmedizin.

    Durch die Zerstörung eines Zahnes (durch Karies, Unfall etc.) kann sich der Nerv im Inneren des Zahnes entzünden und im weiteren Verlauf absterben. Dies ermöglicht es Bakterien und andere Mikroorganismen, in den Körper einzudringen und im Knochen oder an der Wurzelspitze Entzündungen hervorzurufen.

    Durch eine Wurzelbehandlung werden derartige Infektionen beseitigt, der Zahn desinfiziert und durch eine Wurzelfüllung "versiegelt". Diese Behandlung wird auch bei einer sog. Revision durchgeführt; als Revision bezeichnet man die Entfernung einer bereits erfolgten Wurzelfüllung, aufgrund z.B. einer länger bestehenden chronischen Entzündung.

    Wie kein anderes zahnmedizinisches Fachgebiet hat die Endodontie in den letzten Jahren ihr Gesicht verändert. Das beruht vor Allem auf der Einführung des Dentalmikroskops in die Zahnmedizin. Bei bis zu 40facher Vergrößerung werden kleinste Strukturen im Zahninneren sichtbar und damit behandelbar. Viele Details des komplexen Wurzelkanalsystems lassen sich erst dadurch erkennen.


    Wurzelbehandlungen benötigen viel Zeit, Sorgfalt und Erfahrung. Dr. Jürgen Reier blickt auf eine mehrjährige Erfahrung mit dem Dentalmikroskop zurück. Die Erfolgsaussichten der Endodontie sind hoch, sie werden in der Literatur mit bis zu 95% angegeben. Jedoch erst bei der Therapieplanung der jeweiligen Behandlung erfolgt die genaue Prognose des zu erwartenden Behandlungserfolgs.

    Dabei bestimmt auch die hochmoderne technische Praxisausstattung den Erfolg unserer Behandlungen mit.

    IMPLANTOLOGIE

    Implantologie

    Wie kein anderes zahnmedizinisches Fachgebiet hat die Endodontie in den letzten Jahren ihr Gesicht verändert. Das beruht vor Allem auf der Einführung des Dentalmikroskops in die Zahnmedizin.

    Wer unbeschwert Essen, Sprechen und Lachen möchte, muss sich auf seine Zähne verlassen können. Von der herausnehmbaren Prothese zu festen Zähnen; wer wünscht sich das nicht! Denn: funktionstüchtige und schöne Zähne erhöhen die Lebensqualität deutlich.

    Mit herkömmlichem Zahnersatz lässt sich dieser Wunsch nicht immer zufriedenstellend erfüllen. Hier bieten Implantate eine komfortable Alternative. Implantate sind künstliche "Zahnwurzeln" hergestellt aus dem körperverträglichen Material Titan. Darauf können Kronen, Brücken und auch Prothesen verankert werden.

    Größter medizinischer Nutzen von Implantaten ist jedoch die Möglichkeit, einen einzelnen Zahn zu ersetzen. Dabei entfällt das Beschleifen gesunder Zähne, um den Zahnersatz an diesen verankern zu können. Ein Implantat einzusetzen, ist erst nach Abschluss des Wachstums möglich. Ab dann sind Implantate unabhängig vom Alter, außer bei einzelnen Vorerkrankungen, einsetzbar. Sollte nicht genügend Knochenmaterial für eine feste Implantatverankerung vorhanden sein, baut der Zahnarzt den Kiefer vor oder auch während des Eingriffs mit Eigenknochen oder Knochenersatzmaterialien auf.


    Nach der Implantation soll das Implantat zwei bis sechs Monate einheilen, bevor es endgültig versorgt wird. Unter bestimmten Voraussetzungen können Implantate jedoch auch sofort nach der Zahnentfernung gesetzt (Sofortimplantation) und eventuell auch provisorisch versorgt werden (Sofortversorgung).

    Keine Zahnlücke gleicht der Anderen. Daher entwickeln wir für jeden Patienten eine individuelle Strategie. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen und individuelle Beratungen zur Verfügung.

     

    ÄSTHETIK

    Ästhetik

    92% aller Patienten halten die Ästhetik ihrer Zähne für wichtig oder sehr wichtig.
    (Umfrage Emnid-Institut)

    Der Begriff "Ästhetik" kommt aus dem griechischen und bezeichnet die Lehre der sinnlichen Wahrnehmung. In der Zahnmedizin versteht man unter Ästhetik das optimale Zusammenspiel von Zähnen, Zahnfleisch und Lippen für ein harmonisches Aussehen.

    92% aller Patienten halten die Ästhetik ihrer Zähne für wichtig oder sehr wichtig (Umfrage Emnid-Institut). Je nach individueller Situation und individuellen Wünschen ist eine Korrektur sowohl der Zähne, des Zahnfleischs als auch des Lippenbildes empfehlenswert. Hierzu kann eine interdisziplinäre Zusammenarbeit unterschiedlicher Spezialisten notwendig sein, z. B. Kieferorthopäden, Parodontologen etc.

    Durch unser Team von Spezialisten und den guten Kontakt zu anderen erfahrenen Zahnärzten weiterer zahnmedizinischer Disziplinen vereinfacht sich für unsere Patienten diese Behandlung in hohem Maße. 

    Unter dem Aspekt der Ästhetik und Biokompatibilität sind Keramiken die Werkstoffe der ersten Wahl. Keramiken können Zähne täuschend echt ersetzen, sind sehr gut verträglich, absolut farbbeständig und ermöglichen einen nahezu unsichtbaren übergang von der Restauration zur Restzahnsubstanz.

    So erfreuen sich keramische Einlagefüllungen (Inlays), Veneers, Kronen und Brücken zunehmender Beliebtheit. Zahnlücken können so geschlossen, Zähne verlängert oder gedreht werden. Patienten die Unverträglichkeiten oder Sensibilitäten gegen Metalle haben, finden in der Vollkeramik einen hervorragenden gewebeverträglichen Werkstoff.

    Heute ist die Ästhetik in erster Linie die Lehre vom Schönen, von der Harmonie und den Gesetzmäßigkeiten in der Natur und der Kunst. Gerne erfüllen wir Ihre hohen Ansprüche an Ihre Vorstellung der individuellen Ästhetik Ihrer Zähne.

     

    FUNKTIONSTHERAPIE

    Funktionstherapie
    Die umfangreiche visuelle und manuelle Befunderhebung wird im Einzelfall durch spezielle kaufunktionelle und muskelphysiologische
    Untersuchungsmethoden ergänzt.

    Schmerzhafte Erkrankungen sind ein typisches Merkmal der modernen Zivilisation geworden. Bei Umfragen geben ca. 10% der in Deutschland lebenden Menschen an, innerhalb der letzten 7 Tage Schmerzen im Bereich des Gesichtes empfunden zu haben.

    Nicht selten handelt es sich dabei um Kaumuskel- und Kiefergelenk-schmerzen, die durch Pressen und Knirschen mit den Zähnen ausgelöst werden. In seltenen Fällen können auch ungünstige Zahnkontakte, z.B. verursacht durch eine Therapie mit Füllungen oder durch funktionell unzureichenden Zahnersatz, solche Beschwerden hervorrufen. Treten zusätzlich untypische Symptome wie Kopf-, Ohr- oder Nackenschmerzen auf, wird dieser Symptomkomplex als craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnet.

    Wir bieten in unserer Praxis eine zeitgemäße, wissenschaftlich fundierte und auf seinen klinischen Erfahrungen beruhende Diagnostik und Therapie an.

    PROPHYLAXE

    Prophylaxe

    Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass eine zweimal jährlich durchgeführte, professionelle Zahnreinigung die Entstehung von Karies reduziert!

    Sorgfältige Pflege kann Ihre Zähne bis ins hohe Alter gesund und schön erhalten. Es ist wichtig, durch aktive Vorsorge dem Entstehen von Zahnschäden vorzubeugen, anstatt erst dann einzugreifen, wenn bereits Zahnschäden entstanden sind.

    Um Karies und Parodontitis (im Volksmund auch Parodontose genannt) zu vermeiden, müssen ihre Entstehungs-ursachen bekämpft werden. Prophylaxe ist das frühzeitige Einwirken auf Faktoren, welche die Entstehung von Karies und Parodontitis verursachen und begünstigen. Dazu gehört auch die individuelle Auswahl von Zahnpflegeprodukten wie Zahnseide, Zahnzwischenraumbürstchen etc. und deren Handhabung.

    Die Ursache von Karies und Parodontitis sind Bakterien, die sich in Form von Plaque auf den Zähnen anheften. Wird die Plaque nicht entfernt, lagern sich weitere mineralische Bestandteile aus dem Speichel ein und es entsteht Zahnstein, der in einer Zahnarztpraxis entfernt werden muss.

    Die Prophylaxe beginnt mit einer Untersuchung beim Zahnarzt, der den Zustand von Zähnen und Zahnfleisch ermittelt und diesen so öber einen längeren Zeitraum vergleichen kann. Danach werden Zahnstein und Beläge entfernt. Es folgt die Politur der Zähne, um raue Stellen und damit bessere Anhaftungsmöglichkeiten für Bakterien zu eliminieren. Anschließend werden die Zähne fluoridiert.

    Bei Patienten mit hoher Kariesaktivität ist es sinnvoll, einen Speicheltest durchzuführen. Dieser misst die Anzahl kariesverursachender Keime. Ihr Zahnarzt hat dann die Möglichkeit, frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um die Zahl der Mikroorganismen zu reduzieren und somit die Zähne auch weiterhin gesund zu erhalten.

     

    ANFAHRT

    IMPRESSUM

    Praxis
    Praxis für Implantologie, Endodontie & ästhetische Zahnheilkunde

    Inhaber   Dr. Jürgen Reier
     

    Adresse  Ulmer Straße 124 im WIZ, 73431 Aalen

    E-Mail     praxis@zahnaerzte-im-wiz.de

    Internet   www.zahnaerzte-im-wiz.de

    Zuständige Kammer

    Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg
    Albstadtweg 9, 70567 Stuttgart

    Berufsbezeichnung
    Zahnarzt

    Approbationsort
    Deutschland

    Berufliche Regelungen
    Zahnheilkundegesetz
    Heilberufe-Kammergesetz
    Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ)
    Berufsordnung für Zahnärzte

    Einzusehen unter
    www.lzkbw.de/Patienten/Gesetze_Ordnungen/index.php

    Zuständige Aufsichtsbehörde
    Kassenärztliche Vereinigung
    Bezirksdirektion Stuttgart, Engstlatterweg14, 70567 Stuttgart

    Gestaltung & Umsetzung | mediengestaltung-aalen.de